Rezepte für das Baby: Babykost selbst gemacht, ob mit Äpfeln, Bananen oder ...

 

Apfel

 

Apfelküchle mit Ahornsirup – ab 12 Monaten

½ Tasse Mehl

1 Ei

½ Tasse Milch

Prise Salz, wenig Butter für die Pfanne

½ Apfel, geschält und gerieben

1 EL Ahornsirup

Aus dem Mehl, Ei und Milch einen Pfannkuchenteig anrühren, mit dem Ahornsirup süßen. Die geriebenen Äpfel in der Butter leicht in einer beschichteten Pfanne anschwitzen. Den Teig auf die Äpfel geben und von beiden Seiten goldgelb backen.

Wer mag kann auch talergroße Teigtropfen nacheinander backen. Die kleinen Goldtaler sind kleine Bissen zum Selber-essen für Kinder die das schon gerne probieren. Aromatisch und kleckst nicht.

 

Apfel-Birnenkompott

- 1 kleine Birne

- 1 kleiner Apfel

Obst entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit 100 ml Wasser im Kochtopf oder im Küchenhelfer dämpfen. Beim Pürieren ruhig noch Wasser hinzugeben. Die Birne lässt sich auch gut durch einen Pfirsich ersetzen Geeignet ab dem vollendeten 5. Monat.

 

Apfel-Grießbrei für Kleinkinder

300ml Milch in einen Topf geben und zum Kochen bringen. 2 Esslöffel Zucker und 5 Esslöffel Grieß unter Rühren hinein geben und andicken lassen. Vom Herd nehmen. Den Apfel schälen und fein reiben. Zusammen mit etwas Zimt und Zitronensaft unter den Grießbrei heben und warm servieren.

 

Ein Apfel am Tag....Für Babys ab 4-6 Monate.

Gebackene Äpfel: einen schönen Apfel entkernen und die Schale dranlassen. Ein Butterflöckchen auf die Apfelhälften geben (erst wenn das Baby an Milchprodukte gewöhnt ist, sonst weglassen). Ab 8 Monaten darf auch ein ganz klein wenig Zimt dazu. In einer ofenfesten Form mit 2cm Wasser im Ofen ca. 30 Minuten garen. Abkühlen lassen und die Schale abziehen. Je nach Wunsch und Alter in kleine Stückchen schneiden oder zerdrücken.

 

Aprikosen

 

Aprikosen-Hühnchen-Püree - fruchtig und lecker ab 6 Monaten:

1 EL Sonnenblumenöl, 40g gehackte Zwiebel, 2 Hähncheninnenfilets (ca. 175g), geputzt und in Stücke geschnitten, 200g Süßkartoffeln, geschält und gehackt

8 getrocknete Aprikosen - ungeschwefelt! -,400ml Hühnerbrühe wenig gesalzen.

Die Zwiebelchen glasig braten, das Hühnchen zugeben. Dann die Süßkartoffel und Aprikosen dazu und glasieren lassen. Mit der Brühe ablöschen und weichköcheln, Dann pürieren und temperieren.

 

Auberginen

 

Auberginenpüree (ab 6. Monat)

1 kleine Aubergine im Backofen ca. 50min bei 180°C garen, herausnehmen, abkühlen, durchschneiden und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausnehmen. Dann zusammen mit 1 EL Sonnenblumenöl und 1 EL Tomatenmark pürieren. Fertig!

Karottenpüree mit Auberginen:

400 g Auberginen

300 g Karotten

1 Portion Käse (Frischkäse z.B. Kiri)

Schälen, waschen und schneiden Sie die Auberginen und Karotten.

Lassen Sie sie in reichlich kochendem Salzwasser 20 Min. garen.

Sobald das Gemüse gar ist, in einer Schüssel vermixen und den Käse hinzugeben. Die glatte Masse temperieren, abschmecken mit Salz NUR bei Bedarf. Karotten und Käse haben genug feines Aroma.

 

Avocado

 

Viva Mexico – das mag die Mama auch…. Ab 8 Monate

1 reife Avocado (reif ist sie, wenn die Haut auf Druck sanft nachgibt)

1/4 geschälte Gurke, zimmerwarm

20g Hähnchenbrust, etwas Brühe

einige Tropfen Rapsöl

1 Spritzer Zitronensaft.

Die Hähnchenbrust in feinen Streifen in Rapsöl andünsten und rundum goldgelb anbraten und mit wenig Brühe ablöschen. Das Fleisch muss ganz durchgaren, bitte ein paar Minuten Zeit investieren. Die Avocado mit der Gurke pürieren. Der Zitronensaft verhindert, dass die Avocado braun färbt.

Die Baby-Guacamole zimmerwarm servieren, die Hähnchenstreifen dazu füttern oder auch das Kind mit den Fingern mithelfen lassen.

Hinweis: Avocados haben ein mildes, buttriges Aroma und viel essentielle Fettsäuren, reich an Vitaminen (viel Eisen, B1, B2, B6, C & Folsäure),

 

Banane

 

Bananen-Avocadobrei – feiner Brei für Babys ab 4 Monaten.

Superschnell gemacht und lecker…

½ reife Avocado

1 kleine Banane

½ TL Zitronensaft

Die Avocado und die Banane pürieren, Zitronensaft verhindert das Braunwerden. Bei größeren Kindern nur stückig zerdrücken. Und wer gerne einen fruchtigen Abendbrei mag, gibt 3 EL Reisflocken hinzu. Mit heißem Wasser auf die gewünschte Konsistenz bringen.

Tipp: Als Zwischenmahlzeit für Kleinkinder mit Keksen zum Dippen oder mit Toastscheiben in Herzchenform

Avocado ist „brainfood“ – voller essentiellen Fettsäuren, die notwendig sind für die Entwicklung von Nervensystem und Gehirn. Bananakakadooooo….!!!!

 

Bananenbrot – mehr als nur Quetschbanane

(und auch ein gesunder Imbiss für Kindergartenkinder)

2 Tassen Mehl

1 Prise Salz

1,5 TL Backpulver

2 EL Rohrzucker

4 reife Bananen, quetschen oder mit dem Mixer pürieren (darf stückig bleiben)

2 Eier

Ein wenig Vanille

125g Butter

Butter mit Eiern und Zucker schaumig rühren, zum Bananenmus geben. Mehl, Vanille und Backpulver mischen, in die Masse sieben. Bei 180 Grad in einer Brotform backen, ca. 80 Minuten. Dazu braucht es keinen Aufstrick, auch Kauanfänger können das aromatische Brot schon gut kauen.

 

Nein, mit dem Essen … kann man auch spielerisch umgehen

 

Bananenbällchen

2 reife Bananen

Butterkeksbrösel (alternativ Biscuitbrösel)

1 EL Mehl

1 Msp Vanillezucker (oder ein kleiner Hauch frische Vanille)

2 EL Rapsöl

Die Bananen mit der Gabel zerdrücken, es darf ruhig noch ein wenig stückig bleiben. Mit dem Mehr vermischen und nach Wunsch mit ganz wenig Vanillezucker abschmecken.

Teelöffelgroße Bällchen formen, die Masse soll nicht flüssig sein, und in den Keksbröseln wenden.

Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen (geht sehr gut in einer Keramikpfanne).

Darin die Bällchen langsam ausbacken. Auf einem Küchenkrepp gut abtropfen lassen. Abkühlen lassen. Dann kann das Kind spielerisch die Bällchen greifen und selbst essen. Wer mag und mit ein wenig Klecksen kein Problem hat, kann frisch pürierte Himbeeren als kleinen Dip dazu geben.

 

Banane-Frischkäse-Creme (ab dem 4. Monat)

1/2 Banane, 60g Frischkäse, ein paar Tropfen Traubenkernöl und ein spritzer Zitronensaft in einen Mixer geben und kräftig durchmixen. In das Fläschchen füllen und mit ein wenig natriumarmen Mineralwasser auffüllen. So lange schütteln bis es schön cremig ist. Schneller geht es nicht.

 

Banana-Lalala-Karamell – feines Fruchtpüree ohne Zucker, ab 6 Monaten
2 kleine Bananen, in 1 cm große Stücke geschnitten
2 kleine, süße Äpfel, geschält und in Spalten 
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Obststücke auf einem Backpapier oder Silikonbackmatte verteilen und 25 Minuten durchbacken bis sie goldbraun karamelisieren. Das Obst wird super aromatisch...
Dann im Mixer cremig pürieren. Ein mehr an Menge kann man sehr gut einfrieren. Da das Püree sehr aromatisch ist, kann man auch Portionen in Eiswürfelgröße einfrieren und diese zum natürlichen Süßen von Breien oder – bei älteren Kindern auch Joghurt oder Quark mischen.

 

Bete

 

Rot ist meine Lieblingsfarbe, Mami…aber bitte nicht nur Tomaten
Dann schmecken die gesunden Rote-Bete-Küchlein bestimmt ganz arg gut! (Ab 18 Monaten)
120g Mehl 
120g Vollkornmehl
1 EL brauner Zucker
1 EL Backpulver
1/2 TL Salz 
2 mittelgroße Rote Bete, gekocht geschält (evtl. vakuumiert kaufen)
200ml Milch Milch
50ml fettarmer Joghurt
1 großes Bio-Ei
3 EL ungesalzene Butter, geschmolzen
Etwas Vanillemark
Die Rote Bete weich kochen, gut abtropfen lassen und pürieren. Mehl mit Zucker, Backpulver und Salz vermischen. In einer zweiten Schüssel die Milch, Joghurt, Ei und die geschmolzene Butter gut mit dem Schneebesen vermischen und nach und nach das Mehl hinzugeben. Zuletzt das Rote-Bete-Püree unterheben. Die Konsistenz soll wie ein festerer Pfannkuchenteig sein.
Dann in einer beschichteten Pfanne kleine Küchlein bei mittlerer Hitze ausbacken. Nicht dunkel bräunen lassen, sonst kommt die schöne Farbe nicht zur Geltung.
Die Küchlein schmecken allein oder mit Kräutersauce oder auch mit kleinen Fleischstückchen als Beilage. 
Tipp: man kann die Menge gut aufteilen und die Küchlein zu 2-3 Stück in Gefrierbeuteln einfrieren und bei Bedarf eine schnelle Mahlzeit zubereiten.

 

Birnen

 

Birnen-Mango-Brei - ab dem 6. Monat (schnell und kann Jeder)

Eine reife Mango und 2-3 reife Birnen waschen, schälen, entkernen und klein schneiden. Mango und Birne mit 5-7cl Orangensaft pürieren. Bei Bedarf durch ein Sieb streifen. In Gläschen abfüllen, einfrieren oder kaltstellen. Brei ist im Kühlschrank ca. 3 Tage haltbar.

 

Du suchst ein Rezept für leckere Bäckereien und ernährst dein Kind vegan? Hier ein schöner Tipp für die beliebten Muffins vegan: Birnen-Kokos-Muffins
300 g Mehl
150 g Rohrzucker
1 Pr Salz
100 g Kokosflocken
1 TL Natron
1 geriebene Birne
200 ml Rapsöl
150 ml Sojamilch
Mehl, Rohrzucker, Salz und Kokosflocken, Öl und Sojamilch mit dem Handrührgerät zu einer feinen Masse verrühren, die Birne schälen und grob reiben. Zur Masse geben und in Muffin-Förmchen füllen. bei 180 Grad für 15-20 Minuten backen.

 

Blumenkohl

 

Blumenkohl mit feinem Fischfilet und Zucchini – ab 9 Monaten

90 g Kartoffeln, geschält in Würfelchen

50 g Blumenkohlröschen

50 g Zucchini

50 g Fischfilet, weiß ohne Gräten

1 kl. Zweiglein Thymian frisch

1 TL Rapsöl

Im Dämpfer die Kartoffeln, Zucchini und das Fischfilet mit dem Thymian weich dämpfen. Wenn die Zutaten weich und gar sind den Thymian entfernen. Alles mit ein wenig von der entstandenen Flüssigkeit in gewünschter Konsistenz pürieren. Vor dem Servieren mit etwas Rapsöl verfeinern.

Dieses leichte Gericht schmeckt den ganz Kleinen, kann aber mit den gleichen Zutaten und etwas herzhafter gewürzt (etwas Salz, frischer Dill, etwas Butter) auch für Mama bzw die ganze Familie gekocht werden.

 

Für die Kleinsten (etwa ab dem 6. Monat)

Gemüse exotisch: Blumenkohl-Fenchel-Mix

100 g Blumenkohl und 100 g Fenchel putzen, zerkleinern

und im Babycook garen (Wasserhöhe 3). Anschließend ½ TL Kokusnussöl (in Naturkostläden und im Naturversand) hinzufügen und mixen.

Rezept: Béaba (für den Babycook)

Für die Kleinsten (etwa ab dem 6. Monat

 

Broccoli

 

Ganz feines Aroma: Broccoli mit Ricotta und Lauch – ab 12 Monaten

80 g Brokkoliröschen

40 g Lauch (die weißen Teile)

20 g Weichweizen-Grieß

20 g Ricotta

½ Teelöffel Rapsöl

150 ml natriumarmes Wasser

Das Gemüse waschen, putzen und fein würfeln. In 150ml natriumarmem Wasser garköcheln (oder im Dämpfer zubereiten.) Das Gemüse im heißen Wasser lassen und den Grieß zugeben, quellen lassen. Nach 2 Minuten den Ricotta und das Olivenöl zugeben. Alles gut miteinander vermischen.

Dann falls gewünscht pürieren oder stückig lassen und servieren.

 

Süßkartoffel-Brokkoli-Püree - sämig und fein ab 6 Monaten

2 Süßkartoffeln,

5 Röschen Brokkoli,

1 EL Frischkäse

Die Süßkartoffeln schälen und würfeln, am besten weich dämpfen. Kurz vor Ende der Garzeit die kleinen Brokkoliröschen zugeben bis alles weich ist. Je nachdem wie fein das Püree sein soll, mit dem Mixer pürieren oder kräftig mit Kartoffelstampfer zerstampfen. Den Frischkäse zugeben und sämig rühren.

 

Brot

 

Fruchtiger Frenchtoast, zuckerfrei und lecker zum Aufbrauchen der Reste (ab 10 Monaten)
1 Banane (kann gerne schon braun und weich sein)
1 frisches Ei
2 TL Milch (oder Folgemilch)
Ein hauch Vanille
2 Scheiben Toast oder Brot ohne Rinde (hier kann man Reste verwenden)
Wenig Rapsöl für das ausbacken
Die Banane schälen und ganz fein breiig pürieren. Dann mit dem Ei, (Folge)milch und Vanille verquirlen. In einen tiefen Teller geben. Eine beschichtete Pfanne erhitzen. Nur wenig einölen. Jede Brotscheibe in die Bananenmischung tauchen, von beiden Seiten und die Mischung aufnehmen. Dann langsam in der Pfanne goldgelb bräunen. Mittlere Hitze. Lauwarm servieren, vorher noch Öl abtupfen. Eine schöne Bananenscheibe als Dekoration verwenden. Lecker und zuckerfrei und günstig.

 

Mini-Semmelknödelchen mit Gemüsesauce – ab 9 Monate

200g Weißbrotscheiben ohne Rinde oder Toast

1 ganzes Ei

½ Tasse Gemüse-Brühe (oder Sojamilch)

1 TL fein gehackte Petersilie

Die Weißbrotscheiben in warmer Brühe einweichen und mit dem Ei vermischen, Petersilie zugeben.

Aus der Masse kleine Knödelchen formen und in schwach gesalzenem Wasser in 10 Minuten sanft köcheln lassen. 50g feine Schinkenwürfelchen mit 1 kleinen Tomate und 1 kleine Karotte (gewürfelt) in 1 TL Bio-Rapsöl dünsten, pürieren und zu den Knödelchen servieren.

 

Mahlzeit!