Kabeljau

 

Kabeljau mit feinem Karöttchen in Pfirsich

20g Kabeljaufilet/ 3 mittlere Karotten/ 1 Pfirsichhälfte (Kompott zuckerreduziert) / ½ TL fein gehackte Schalotte/ 1 Stichlein Butter

Waschen Sie die Karotten und das Kabeljaufilet und lassen es abtropfen. Die Karotten schälen und in kleine Stücke schneiden, Kabeljau auf feine Grätchen genau untersuchen.

Schalottenwürfelchen in Butter anglasieren. Die geschnittenen Karotten hinzufügen und zu 2/3 mit Wasser bedecken. 15 Minuten kochen lassen. In anderem Töpfchen den Fisch in leicht gesalzenem Wasser für 5 Minuten pochieren. Abtropfen lassen und mit einer Gabel locker einstechen.

Wenn die Karöttchen ganz weich schmelzend sind, herausnehmen und abtropfen lassen. Mischen Sie diese mit Stückchen vom Pfirsich.

Für ein kleines Baby den Fisch zugeben und ganz fein pürieren. Für grössere Babys (10 Monate +), fügen Sie den Kabeljau in gröberen Stücken bei.

 

Kalbfleisch

 

Kalbfleisch mit Fenchel und Sellerie – ab 6 Monate

20 g Kalbsschnitzel

100 g Sellerie

50g frischer Fenchel

1 kleine Kartoffel

1 El Sonnenblumenöl

Kartoffel schälen und in feine Blättchen schneiden, Sellerie und Fenchel ebenso. Das Gemüse in einem Töpfchen mit der Hälfte vom Öl goldgelb anschwitzen und mit wenig Wasser bedecken, garen lassen. Im zweiten Töpfchen das Kalbsschnitzel, fein gewürfelt im restlichen Sonnenblumenöl anbraten. Gemüse und Fleisch herausnehmen und zusammen pürieren. Zum Abschmecken den Fond vom Gemüse verwenden. Das Gericht schmeckt auch größeren Babys und Kauanfängern gut. Dazu das Gemüse noch stückig lassen, das Fleisch in Würfelchen belassen und dazu servieren. Evtl mit ein wenig Butter nachschmecken.

 

Karotten

 

Karöttchen mal exotisch? Das feine Aroma passt wunderbar und animiert die feinen Geschmackssinne – ab 9 Monaten

- 2 frische, junge Karotten

- 1 Frühlingszwiebelchen

- 1 Prise Zimt

- 5 ml Kokosmilch (am besten Bio)

- 1 TL Butter

Die Karotten in reichlich Wasser waschen, schälen und in Scheiben schneiden, das Frühlingszwiebelchen ebenso. Dann das Gemüse in 1 TL Butter andünsten und mit wenig Wasser bedecken. Circa 15 Minuten weich köcheln lassen (Zubereitung im Dämpfer geht natürlich auch).

Das Wasser gut abgießen und das Gemüse fein pürieren. Dann die Kokosmilch zugeben und nochmals langsam erhitzen, kurz köcheln. Dann mit ganz wenig Zimt abschmecken, Abkühlen lassen und servieren.

(Karottenpüree mit Kokosmilch schmeckt auch größeren Kindern, dann gerne stückiger lassen).

 

Karottenbrei mit Huhn (ab dem 6. Monat)

100g Karotten schälen und klein schneiden. 25g Hähnchenbrust säubern, die Haut entfernen und klein schneiden. Karotten und das Hähnchenfleisch anschließend in einem Topf mit 70ml Wasser ca. 15min weich garen. Herausnehmen, 10g Butter oder Olivenöl dazu geben und alles pürieren. Fertig

 

Karotten mit Nudel-Sternchen:

125g Karotten, geschält und in Scheiben geschnitten,

25 g Butter

3 mittelgroße Tomaten, gehäutet, entkernt und geviertelt

50g geriebenen Bergkäse

2 EL Sternchennüdelchen

Die Karotten sehr weich dämpfen, die Tomatenstückchen in der Butter ganz weich kochen.Den Käse zugeben und schmelzen - dann mit den Tomaten pürieren. Am Schluss die ganz weich gekochten Sternchen unterheben - ab 8 Monate. Die uUtter ist wichtig für die Aufnahme des Beta-Carotins und der Antioxidanzien der Tomaten.

 

Karommes – keine Pommes!
Karotten sind ja gesund - aber immer auf die gleiche Art? 
3 große Karotten, am besten schön gerade
2 EL Rapsöl
ein wenig Meersalz oder Selleriesalz (aus dem Reformhaus)
So geht’s: Den Backofen auf 200 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen. Die Karotten schälen und in fingerdicke Stäbchen schneiden. In einer Schüssel die Karottenstäbchen mit dem Rapsöl gut mischen und dann auf einem Bleck mit Backpapier in den Ofen schieben. Ca. 25 Minuten garen, dabei ein/zweimal wenden, damit die Stäbchen rundum leicht bräunen. Mit wenig Salz oder Selleriesalz würzen.
Am besten in einem schönen Schälchen servieren. Oder gar in einer Papiertüte mit Piekser „smile“-Emoticon. Dazu passt ein Quarkdip oder ein Dip aus frischen Tomaten.

 

 

Kartoffeln

 

Adventsaroma, ganz zart: Feines Süsskartoffel-Püree mit Zimt

200 g Süßkartoffeln

5 cl flüssige Sahne

2 Sternanis

1 Zimtstange

ein wenig Rosmarin (2-3 Nadeln)

1 Stichlein Butter, Salz

Die Sahne mit den Sternanis und Zimt erhitzen, vom Herd nehmen und einige Minuten ziehen lassen. Dann die Gewürze aus der Milch nehmen. Die Süßkartoffeln schälen, in Würfel schneiden und in Wasser kochen, da den Rosmarin zugeben. Wenn die Kartoffeln weich sind, zu Püree stampfen oder pürieren. Die Gewürzmilch zu den Kartoffeln geben und sämig rühren. Mit einem Stichlein Butter abschmecken. Bei belieben ein wenig salzen.

 

Süße Kartoffelplätzchen, glutenfrei
1 Tasse glutenfreies Mehl zum Backen
2TL Backpulver 
1 MSp Salz
3 TL Wasser 
1 große Süsskartoffel
Die Süsskartoffel schälen und in große Würfel schneiden. Bei 200 Grad im Backofen 10 Minuten weich garen, sodass man einen trockenen Stampf daraus herstellen kann. Die Menge sollte 1 Tasse Stampf ergeben. Dazu dann das glutenfreie Mehl, Backpulver und etwas Salz geben. Mit wenig Wasser auf die Konsistenz von Plätzchenteig bringen. 
Teig ausrollen, mit Weihnachtsförmchen ausstechen oder fingerdicke Biskuitstreifen schneiden.
Bei 180 Grad im Backofen ca. 10 Minuten backen, dabei einmal die Seiten umdrehen. Je länger man bäckt, desto knuspriger werden die Plätzchen, angepasst an das Kauvermögen des Kindes.

 

Kekse

 

Zahnungs-Kekse - schmackhaft und natürlich:

1 geschlagenes Ei, 1/2 Tasse Zucker, 1 Msp Vanillezucker, 1 Tasse Mehl.

 Erst Ei mit Zucker und Vanillezucker aufschlagen, dem Mehl zufügen und zu einem festen, trockenen Teig vermischen. Auf dem Backbrett ausrollen und wie Finger oder Biscuits formen. Den Teig dann über Nacht ruhen lassen und am nächsten Tag 30 Minuten bei 160° im Ofen backen.

 

Kohlrabi

 

Kartoffel mit Kohlrabi und Huhn (ab 9. Monat)

150g Kartoffeln, 1 Möhre und einen 1/2 Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden. 75g Hühnerfleisch abspülen, trocken tupfen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. 1 TL Rapsöl in einem Topf erhitzen. Gemüse und Fleisch darin unter Rühren ca. 2-3 Minuten bei schwacher Hitze sanft anbraten. Mit einer Tasse Wasser ablöschen, aufkochen lassen und zugedeckt 25 Minuten köcheln, dabei ab und zu umrühren. Reichlich, reicht auch für Mami mit.

 

Kokos

 

Kokospudding für Kleinkinder - ohne Kuhmilch
200 ml Kokosmilch (am besten Bio aus dem Reformhaus), entspricht i.d.R. 1 Päckchen
1 kl Prise Salz
40g Rohrzucker braun
3 ganze Eier 
Etwas Vanillemark aus Vanilleschoten (alternativ Vanillezucker)
Die Kokosmilch mit Vanillemark, Zucker und der Prise Salz in einer Rührschüssel gut verrühren. Die Eier nach und nach hinzugeben, mit dem Handrührgerät geht das am besten. In kleine feuerfeste Förmchen geben (wie für Creme Brulee). Dann im Backofen bei 180 Grad (Ober/Unterhitze) für ca.30 Minuten garen. Idealerweise im Wasserbad, dann bilden sich keine Bläschen im Pudding.
Herausnehmen, prüfen ob die Masse gestockt hat. Gut abkühlen lassen vor dem Essen.

 

Kürbis

 

Unser Herbsttipp: Kürbispüree (ab dem 5. Monat)
Hokkaido Kürbis (ca. 800g) mit lauwarmen Wasser waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit Wasser bedecken und zugedeckt in 3 – 7 Minuten weich kochen. Anschließend zusammen mit dem Kochwasser sehr fein pürieren. Sie können mit 4–6 Löffelchen vor einer Milchmahlzeit beginnen und die Menge von Tag zu Tag steigern. (Gut geeignet bei KIndern mit Blähungen)

 

Kürbis-Pastinaken-Püree - ab 6 Monate

1 Pastinake, 1 Tasse frischen Kürbis, eine winzige Prise Muskat, 1 TL gehackter frischer Schnittlauch

Das Gemüse schälen und fein würfeln. Dämpfen oder in wenig Wasser kochen bis es schön zart ist. Abtropfen lassen und mit dem Pürierstab zerkleinern oder mit der Gabel zerdrücken, mit sehr wenig Muskat und Schnittlauch verfeinern.

 

Passt genau in die Jahreszeit: Feines Kürbispüree mit Schinken (ab 6 Monate)

100 Gramm gekochter Schinken

200 Gramm Kürbis (z.B. Hokkaido)

60 ml Milch, 5 Gramm Butter

Den Kürbis schälen und waschen und ein 200g Stück feinschneiden. 10 Minuten in ungesalzenem Wasser kochen. Abtropfen lassen und mit den anderen Zutaten feinpürieren (Mixer) bis eine homogene Creme entsteht. Kann man vorkochen und erwärmen.

 

Lachs

 

Stampf-Stampf-Kartoffelstampf mit Lachs und Fenchel – ab 12 Monaten

60 g Süßkartoffeln, geschält, gewürfelt

60 g Kartoffeln (1 kleine, mehlig oder vorw.-festkochend), geschält und gewürfelt

40g Lachsfilet, komplett ohne Gräten, Fettrand gut entfernt

1 EL Fenchel frisch, klein gewürfelt

1 TL Rapsöl

1 Mini-Msp Paprikapulver

Die Kartoffel- und Süßkartoffel-Würfel im Dämpfer garen oder 15Min. mit wenig Wasser auf dem Herd kochen. In den letzten Minuten den Fenchel zugeben und fertig garen, beiseite stellen.

Den Lachs bei geringer Hitze in einer beschichteten Pfanne garen. Ersatzweise kann das Lachsfilet auch im Dämpfeinsatz gegart werden. Die Gemüsewürfel stampfen bis zur Konsistenz, die für das Baby geeignet ist. Dabei den TL Rapsöl zugeben. Den Lachs mit der Gabel zerzupfen und unter den Kartoffelstampf mischen. Mit ganz, ganz wenig Paprika würzen.

 

Feines Lachs-Süßkartoffel-Menü – essentielle Omega3-Fettsäuren für die Gehirnentwicklung

ab ca. 8 Monaten

100 g Süßkartoffel (geschält, gewürfelt)

60 g Lachsfilet

2El Folgemilch (kann nach 12 Mon durch Milch ersetzt werden)

1 kleine Tomate, entkernen, ohne Schale

1 Stichlein Butter

1 TL Reibkäse

Die Süßkartoffel zuerst weich dämpfen (oder in wenig Wasser im Topf garen). Die Tomate würfeln (zum Abziehen der Schale ritzt man die Haut ein, taucht die Tomate kurz in kochendes Wasser, dann abschrecken und Haut abziehen). Das Lachsstück auf Gräten hin untersuchen und in 2EL Milch in der Mikrowelle (2 Minuten) weich garen. Die Tomatenstücke im Topf in der Butter schmelzen, ganz und gar weich. Dann den Lachs und die Süßkartoffel zugeben und alles fein pürieren. Mit dem Käse fein abschmecken.

 

Feines Menü für die Genießer ab 7 Monaten: Lachs mit Fenchel und Orange

20 g Lachsfilet ohne Haut und ohne Fettstreifen, alle Gräten entfernt

½ kleine Fenchelknolle

1 große Orange

1 Prise Muskat, Prise Salz

1 Stich Butter

Die Orange auspressen. Den Fenchel waschen und das Weiße davon in kleine Würfel schneiden.

Den Lachs mir ein wenig Salt würzen und im Ofen bei 180 Grad auf einem Pergament garen.

Den Orangensaft zum Kochen bringen, Fenchel hinzugeben und weich garen. Danach den Fenchel mit dem Pürierstab zerkleinern, je nach Alter des Kinder aus ein wenig stückig lassen.

Nach 15 Minuten den Lachs mit der Gabel zerdrücken und mit ein wenig Muskat und Butter abschmecken. Den Lachs auf das Fenchelpüree geben und servieren. Man kann mit dem Orangensaft den Geschmack nach Belieben verfeinern.

 

Lamm

 

Drei feine Geschmackrichtungen geschichtet: Baby-Couscous (ab 7 Monaten)

30gLammfilet (oder Hühnchenbrust)

4 kleine Karotten

40g Hartweizengrieß (alternativ Couscous)

Etwas ganz milde Gemüsebrühe (selbstgekocht oder Reformhaus)

1 Msp Kurkuma

Die Karotten waschen, schälen und zum Püree kochen. Wer einen Dämpfer hat, kann die Karotten auch dämpfen, das schont Aroma und Vitamine. In einer kleinen Schüssel den Grieß mit der gleichen Menge kochender Gemüsebrühe vermischen und 10 Minuten quellen lassen.

Währenddessen in einer Pfanne das feingeschnittene Lammfilet mit Msp Kurkuma in wenig Mineralwasser anbraten. Wenn das Fleisch gar ist, mit dem Mixer pürieren. Erst den Grieß, dann das Karottenpüree in den Teller geben, das Lammpüree obenauf. Servieren.

Tipp: mit frischem Gemüse (Karotten, Sellerie, Petersilienwurzel) ab und zu einen Liter Gemüsebrühe ohne Salz selbst kochen. Verzichte auf weitere Gewürze, das Aroma der Gemüse genügt für die feinen Geschmacksknospen. Dann portionsweise in Eiswürfelbeutelchen einfrieren und bei Bedarf entnehmen.

 

Lammleber-Gemüse-Brei (ab 10. Monat)

1 Kartoffel, 1 Möhre und ein halbe, klene Zucchini schälen, würfeln und mit einer Tasse Wasser gar kochen. Leber waschen, in dünne Streifen schneiden und ebenfalls gar kochen. Alles etwas abkühlen lassen und dann zusammen pürieren oder fein zerdrücken.

 

Kartoffelbrei mit Lammfleisch (ab 6. Monat)

- 100g Kartoffeln

- 25g mageres Lammfleisch

- 75ml Wasser

- 10g Butter

Kartoffeln schälen und klein schneiden, Lammfleisch putzen und klein schneiden. Kartoffeln und das Fleisch anschließend in einem Topf mit dem Wasser weich garen. Butter dazu geben und alles pürieren. Den Babybrei temperiert füttern.

 

Lauch

 

Lauch-Möhrenpüree

- 1 Weißes vom Lauch

- 80 g Möhre

- 1 Teelöffel Olivenöl

Das Lauchweiße in feine Scheiben schneiden, Möhren schälen. Mit 100 ml Wasser im Kochtopf oder im Küchenhelfer dämpfen. Beim Pürieren ruhig noch Wasser hinzugeben. Geeignet nach dem vollendeten 4. Monat.

 

Linsen

 

Asia für ganz,ganz Kleine (ab 9 Monaten): Kirschtomaten-Linsenpüree mit Basmatireis.

40g Basmati-Reis, 70g Linsen, 8 Kirschtomaten, eine halbe Karotte, 1 TL Tomatenmark, 1 Msp milder Curry, 1 Mini-Prise Ingwer, 1 Mini-Prise Kümmel

Geschälte Karotten feinwürfeln und mit doppelter Menge Wasser bedeckt 5 Minuten köcheln. Linsen. gewürfelte Tomaten und Tomatenmark hinzugeben, 15 Min kochen. Den Reis wie übliche kochen. Das weiche Gemüse fein pürieren un dganz zart mit den Gewürzen abschmecken. Mit dem Reis mischen oder separat füttern. Nahrhaft und anregend für die zarten Geschmacksknospen.