Risiken veganer Ernährung

Die Statistk zeigt es, der durchschnittliche Deutsche isst mehr als 60 Kilogramm Fleisch und Wurst im Jahr - das ist doppelt so viel, wie Experten für gesund erachten. Mit einer solchen Ernährung steigt laut Vagedes das Risiko für Diabetes, Gicht, Bluthochdruck oder Herzkrankheiten. Doch was ist die Alternative? Viele Ernährungsexperten sehen in einer veganen Ernährung Gefahren. Mehr dazu >>>

 

Behutsam einführen

Bitte jeweils nur ein einziges neues Lebensmittel einführen. Dann gibt man dem Kind eine Woche Zeit, sich daran zu gewöhnen. Wenn alles gut vertragen wird, ist die Verdauung auf diese Speise vorbereitet und kann beibehalten werden. Kommt es zu Unverträglichkeiten, ist auf diese Weise schnell sondiert, woher Bauchweh oder Blähungen oder auch eine Hautreaktion kommen könnten.

 


Fingerfood - sinnvoll und spaßig

Kleine Bissen, die schön zu greifen sind und lecker aussehen, regen Kauanfänger an, das Selberessen spielerisch und genussvoll zu entdecken. Beim Greifen der kleinen Bissen, übt das Kind gleichsam die Koordination von Auge und Hand, die Greifmotorik und schult die Sinne: Sehen, Fühlen, Riechen und Schmecken.

 

Unser Buchtipp: Bettina Snowdon - Veggie-Baby

"Vegetarisch? Bist du dir da wirklich sicher?!" .diesen Ausspruch (Schrägstrich Vorwurf) haben Sie schon gefühlte 1000- mal gehört? Dabei ist es für Sie sonnenklar, dass Ihr Kind ohne oder nur mit wenig Fleisch und Fisch großwerden soll? Und warum auch nicht? Dieses Buch hilft Ihnen dabei, Ihr Kleines auch "ohne Tier" in jeder Lebensphase optimal zu versorgen - sicher, entspannt und garantiert lecker! Mehr dazu >>>

 


Öko-Test empfiehlt Leitungswasser für Babynahrung

"Teures Mineralwasser zur Herstellung von Babynahrung? Das können Sie sich in den meisten Fällen sparen! Unser Test zeigt, dass Leitungswasser nicht nur günstiger, sondern oft auch empfehlenswerter ist", mit dieser Feststellung schließt ein Mineralwassertest in der Juni-Ausgabe 2011 des Verbrauchermagazins Öko-Test. Mehr dazu >>>

 


Unser Buchtipp: Anne Iburg - Die besten Breie für Ihr Baby

Gesund, frisch und lecker - so sollten Baby-Breie sein. Viele Eltern wollen ihren Kindern keine Fertiggerichte vorsetzen, haben oft aber nicht genug Zeit, um stundenlang in der Küche zu stehen. Für die Neuauflage wurde die Bildsprache modernisiert. Zur einfachen Orientierung durch das Buch dient ein pfiffiges Farbleitsystem. Die Tipps zur Allergieprävention wurden auf den neuesten Stand gebracht. Mehr dazu >>>

 

Flaschenmilch fürs Baby - was sind die Unterschiede

Das Regal in Supermärkten oder Drogeriemärkten ist prall gefüllt mit Pulvermilch für Flaschenkinder. Die Mütter haben die Qual der Wahl – was bleibt ist die Ratlosigkeit.

Pre-Nahrung, Anfangsmilch 1 oder Folgemilch 2 und 3, was ist denn da der Unterschied? Und auf was sollte man sonst beim Milchkauf noch achten?  Mehr dazu >>>